info@castingsport.ch
KontaktSuche
Schweizerischer Castingsport-Verband

Drei WM Medaillen für die Schweiz!

Silber im Allround und Bronze in Multi Weit durch Markus Kläusler zugleich Bronze in Fliege Ziel durch Gerhard Lussi! 85 Topathleten aus 17 Nationen machten die diesjährige Weltmeisterschaft, welche der Polnische Castingsport Verband vom 30.08. - 03.09.2017 in Szamotuly organisierte, richtig hochstehend und spannend. Zwei Schweizer liessen bereits in der ersten Disziplin Fliege Ziel aufhorchen und sicherten sich mit 100 Punkten die Finalteilnahme. Gerhard Lussi (CC Dübendorf) schaffte den Sprung aufs Podest und errang mit dem Punktemaximum, jedoch der langsamsten Zeit, den hervorragenden 3. Rang hinter 1. Tomas Spacil CZE und 2. Christian Zinner AUT. Markus Kläusler (CSG Gempen) bestätigte seine Topform. In sieben von neun Disziplinen klassierte er sich unter den Top-Ten und erkämpfte sensationell die Silbermedaille im Allround (9-Kampf). Vor der letzten Disziplin Gewicht Weit lag Markus Kläusler noch auf dem 3. Rang. Nur gerade 0,7 Punkte fehlten ihm auf den Tschechen Jan Luxa. Allerdings lauerte der Deutsche Heinz Maire-Hensge auch nur einen knappen Punkt dahinter. Diese Ausgangslage versprach einen richtigen Krimmi für alle Beteiligten, denn bei solchen schwierigen Windverhältnissen (starker, böiger Seitenwind) war auch eine Attacke von Castern mit einem grösseren Punkte-Abstand nicht ganz auszuschliessen. Markus Kläusler war absolut fokussiert und liess sich nicht von Belanglosigkeiten ablenken. Am Schluss gelang es ihm, in einer Zentimeter-Entscheidung mit 70,12 Metern den Tschechen doch noch zu überholen. 1. Jan Bombera CZE 1039,490 Punkte, 2. Markus Kläusler SUI 1028,935 Punkte, 3. Jan Luxa CZE 1028,565 Punkte. In der Disziplin Multi Weit zeigte Markus Kläusler eine konstante Leistung, die schliesslich den Ausschlag zur Bronzemedaille gab. Erster wurde mit 105,56m Dmitrij Borovkov EST vor Vicente Ferran Valles ESP mit 103,28m. Simone Häner (CSG Gempen) sammelte bei ihrer ersten WM-Teilnahme wichtige Erfahrungen. Auch wenn ihr der erhoffte Finalplatz nicht gelang, konnte sie eine positive Bilanz ihrer ersten WM ziehen. Nun gilt es, Simones Talent behutsam aufzubauen und Schritt für Schritt weiter zu entwickeln. Herzliche Gratulation! Allen drei Schweizern bleiben nebst ihren sportlichen Erfolgen eine perfekt organisierte Weltmeisterschaft bei stark wechselnden Wetterlagen und eine einmalige, respektvolle, herzliche Stimmung aller Teilnehmer während den Siegerehrungen und der Abschlussfeier, in Erinnerung.

Drei WM Medaillen für die Schweiz!

AK/04.09.2017



facebooktwitterprint