info@castingsport.ch
KontaktSuche

Neue Studie des SFV zum Angeln in der Schweiz

Viel freiwilliges Engagement und beträchtliche Ausgaben für ein unvergleichliches Naturerlebnis


Massnahmen zur Reduktion der Pflanzenschutzmitteleinträge in Oberflächengewässer

Das Bundesamt für Landwirtschaft ergreift Massnahmen, um Einträge von Pflanzenschutzmitteln in Fliessgewässern zu reduzieren. Die Auflagen bei Pflanzenschutzmitteln, die ein hohes Risiko für Gewässerorganismen darstellen, werden verschärft. Diese Massnahmen sind Teil des Aktionsplans Pflanzenschutzmittel, den der Bundesrat im September 2017 verabschiedet hat.


Der Aal ist Fisch des Jahres 2018

Der Aal ist Fisch des Jahres 2018
Er fasziniert, er ekelt und er ist voller Geheimnisse: der Aal. Mit der Wahl zum Fisch des Jahres 2018 will der Schweizerische Fischerei-Verband SFV aufrütteln. Dieser Fisch ist älter als der Mensch, aber vom Aussterben bedroht. Der Aal lässt sich nur retten, wenn es gelingt die uralten Wasser-Wanderwege wieder zu öffnen und die Bestände zu schützen.


ICSF Kongress und Generalversammlung 2017 in Tarnowo Podgorne POL

ICSF Kongress und Generalversammlung 2017 in Tarnowo Podgorne POL
Die Schweiz erhielt den Zuschlag für die Jugend Weltmeisterschaft 2019 in Grächen! Das ist der Startschuss für das Organisationskomitee. Der Schweizerische Castingsport Verband wurde am ICSF Kongress und an der GV von 17.-19.09.2017 durch Markus Kläusler vertreten. Die vorgetragenen Berichte brachten einen interessanten Rückblick aller bedeutenden ICSF Aktivitäten der letzten Periode. Ausführliche, intensive Diskussionen vermittelten interessante Ansichten der Vertreter von Nationalverbänden zu den behandelten Themen besonders zu der weiteren ICSF Entwicklung, der Marketingstrategie und der geplanten Neuorientierung. Die Beschlüsse lösten einige Knoten und garantieren Klarheit wie auch Stabilität innerhalb der ICSF für die nächsten zwei Jahre. Die ICSF Kommissionen werden angehalten, aktiver zu werden und konstruktive Lösungsvoschläge zu ihren Themen zu erarbeiten. Die WM- und Weltcuptermine 2018 sind bestätigt: 19.-22.07. Jugend WM Pulawy POL, 05.-09.09. WM Ronneby SWE, 06.-08.04. 1.Weltcup Tallinn EST, 11.-13.05. 2.Weltcup Lenzing AUT, 08.-10.06. 3.Weltcup Vestfossen NOR, 29.06.-02.07. 4.Weltcup Budweis CZE, 03.-05.08. 5.Weltcup Tokyo JPN, 14.-16.09. 6.Weltcup Sostanj SLO.


ARGEFA-Jahrestagung: Gängelei von Anglern und Berufsfischern führt zu neuen ökologischen Problemen

Ruggell, 9.9.2017 – Der Bodensee ist heute glücklicher Weise wieder sauber – fast zu sauber. Viele Fischarten, allen voran die berühmten Felchen, finden nicht mehr genug Nahrung im Wasser und wachsen nicht mehr zu ihrer natürlichen Größe. „Nun aber durch Netzgehege und Gängelei der Angelfischer gegenzusteuern ist absolut fragwürdig“, so ARGEFA-Präsident Prof. Dr.-Ing. Albert Göttle.


BAFU: Publikation "Gewässer aufwerten – für Mensch und Natur"

Sieben Beispiele aus der ganzen Schweiz zeigen, wie Kantone und Gemeinden bei Revitalisierungsprojekten vorgehen.


Bundesrat beschliesst den Aktionsplan zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 6. September 2017 den Aktionsplan zur Strategie Biodiversität Schweiz verabschiedet. Er umfasst einen Katalog an Massnahmen und Pilotprojekten zur Erhaltung und Förderung der Arten und ihrer Lebensräume. Der Bund wird sich während der ersten Phase 2017-2023 mit jährlich bis zu 80 Millionen Franken an der Umsetzung des Aktionsplans beteiligen. Die Biodiversität leistet wichtige Beiträge an zentrale Lebensgrundlagen für Wirtschaft und Gesellschaft. Sie nimmt aber immer mehr ab.


Bundesrat will Risiken von Pflanzenschutzmitteln weiter reduzieren

Der Bundesrat hat am 6. September 2017 den Aktionsplan zur Risikoreduktion und nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln verabschiedet. Die Risiken sollen halbiert und Alternativen zum chemischen Pflanzenschutz gefördert werden. Mit dem Aktionsplan setzt der Bundesrat klare Ziele. Um diese zu erreichen, werden bestehende Massnahmen ausgebaut und neue Massnahmen eingeführt. Der Aktionsplan erlaubt der Schweizer Landwirtschaft, sich mit der Produktion nachhaltiger Nahrungsmittel zu positionieren.


Drei WM Medaillen für die Schweiz!

Drei WM Medaillen für die Schweiz!
Silber im Allround und Bronze in Multi Weit durch Markus Kläusler zugleich Bronze in Fliege Ziel durch Gerhard Lussi! 85 Topathleten aus 17 Nationen machten die diesjährige Weltmeisterschaft, welche der Polnische Castingsport Verband vom 30.08. - 03.09.2017 in Szamotuly organisierte, richtig hochstehend und spannend. Zwei Schweizer liessen bereits in der ersten Disziplin Fliege Ziel aufhorchen und sicherten sich mit 100 Punkten die Finalteilnahme. Gerhard Lussi (CC Dübendorf) schaffte den Sprung aufs Podest und errang mit dem Punktemaximum, jedoch der langsamsten Zeit, den hervorragenden 3. Rang hinter 1. Tomas Spacil CZE und 2. Christian Zinner AUT. Markus Kläusler (CSG Gempen) bestätigte seine Topform. In sieben von neun Disziplinen klassierte er sich unter den Top-Ten und erkämpfte sensationell die Silbermedaille im Allround (9-Kampf). Vor der letzten Disziplin Gewicht Weit lag Markus Kläusler noch auf dem 3. Rang. Nur gerade 0,7 Punkte fehlten ihm auf den Tschechen Jan Luxa. Allerdings lauerte der Deutsche Heinz Maire-Hensge auch nur einen knappen Punkt dahinter. Diese Ausgangslage versprach einen richtigen Krimmi für alle Beteiligten, denn bei solchen schwierigen Windverhältnissen (starker, böiger Seitenwind) war auch eine Attacke von Castern mit einem grösseren Punkte-Abstand nicht ganz auszuschliessen. Markus Kläusler war absolut fokussiert und liess sich nicht von Belanglosigkeiten ablenken. Am Schluss gelang es ihm, in einer Zentimeter-Entscheidung mit 70,12 Metern den Tschechen doch noch zu überholen. 1. Jan Bombera CZE 1039,490 Punkte, 2. Markus Kläusler SUI 1028,935 Punkte, 3. Jan Luxa CZE 1028,565 Punkte. In der Disziplin Multi Weit zeigte Markus Kläusler eine konstante Leistung, die schliesslich den Ausschlag zur Bronzemedaille gab. Erster wurde mit 105,56m Dmitrij Borovkov EST vor Vicente Ferran Valles ESP mit 103,28m. Simone Häner (CSG Gempen) sammelte bei ihrer ersten WM-Teilnahme wichtige Erfahrungen. Auch wenn ihr der erhoffte Finalplatz nicht gelang, konnte sie eine positive Bilanz ihrer ersten WM ziehen. Nun gilt es, Simones Talent behutsam aufzubauen und Schritt für Schritt weiter zu entwickeln. Herzliche Gratulation! Allen drei Schweizern bleiben nebst ihren sportlichen Erfolgen eine perfekt organisierte Weltmeisterschaft bei stark wechselnden Wetterlagen und eine einmalige, respektvolle, herzliche Stimmung aller Teilnehmer während den Siegerehrungen und der Abschlussfeier, in Erinnerung.




facebooktwitterprint

Veranstaltungen

Fischereiverband des Kantons St. Gallen - 25.05.18
Delegiertenversammlung 2018