info@castingsport.ch
KontaktSuche

Plastik in Schweizer Gewässern

Plastik in Schweizer Gewässern
Seit dem 28. Juni steht der Swiss Litter Report zum Download bereit! Der Report belegt, dass die Belastung der Schweizer Gewässer durch Plastikabfälle konstant wächst. Es ist ein trauriger Fakt, dass die Schweiz als Wasserschloss Europas ihre Verantwortung für saubere Gewässer nicht mehr wahrnimmt.


Bewegung in Sachen Kormoran: Europäisches Parlament fordert drastische Reduzierung des Kormoranbestandes in Europa

Bewegung in Sachen Kormoran: Europäisches Parlament fordert drastische Reduzierung des Kormoranbestandes in Europa
Mit Beschluss vom 12. Juni 2018 fordert das Europäische Parlament die EU-Kommission auf: „gemeinsam mit den Mitgliedstaaten Maßnahmen zu ergreifen, die die Kormoranbestände mit allen Mitteln drastisch auf ein derartiges Maß reduzieren, dass einerseits die Bestandserhaltung der Kormorane gewährleistet wird und andererseits keine Bedrohung für andere Arten entsteht und Schäden in den betroffenen Aquakulturen abgewendet werden.“


3. Weltcup 2018 Vestfossen NOR

3. Weltcup 2018 Vestfossen NOR
Satte Weltcuppunkte für die Schweizer Delegation! Damen: 4. Simone Häner (12 Pkt.); Junioren: 1. Jannis Pozner (20 Pkt.), 2. Seya Petermann (16 Pkt.), 3. Micha Meichtry (13 Pkt.); Herren: 8. Markus Kläusler (8 Pkt.). Das 3. Weltcup 2018 fand am 2. Juni-Wochenende im norwegischen Vestfossen statt. Die 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 8 Nationen fanden eine mitten in der Natur gelegene Sportanlage mit atemberaubender Aussicht auf die grösste Schiflugschanze der Welt in Vikersund vor. Das ganze Starterfeld kämpfte bei windigen und heissen Wetterbedingungen um Bestplatzierungen. Nachdem die Ergebnisse bei der ersten Disziplin Fliege Ziel eher durchzogen waren, punkteten die Schweizer in der Zieldisziplin Arenberg. Besonders die Leistung von Jannis Pozner war überragend. Mit seinen schnellen 98 Punkten, liess er alle Konkurrenten hinter sich. Simone Häner errang mit 60,60 Metern den tollen 3. Platz in der Disziplin Gewicht Weit. Markus Kläusler absolvierte zudem den 9-Kampf und überzeugte mit einem Sieg. Herzliche Gratulation allen zu den erreichten Ergebnissen. Die schweizerische Delegation bedankt sich herzlich bei den Veranstaltern des 3. Weltcupturniers und freut sich bereits auf nächstes Jahr!


Video «Schweizer Gewässer – Alles klar?»

Das BAFU veröffentlicht ein neues Video zur Gewässerentwicklung in der Schweiz. Dank den aussergewöhnlichen 360-Grad Aufnahmen werden Sie sich das Video so anschauen können, wie es für Sie gerade stimmt. Sie können das Video auf dem Tablet, Smartphone oder mit einer Virtual Reality-Brille anschauen.


2. JWM Quali 2018 in Dübendorf ZH

2. JWM Quali 2018 in Dübendorf ZH
Bei sommerlichen Temperaturen fand am Sa 2. Juni 2018 auf einem der gepflegten Fussballplätze der Sportanlage Buen in Dübendorf ZH das 2. Qualifikationsturnier für die Jugend-Weltmeisterschaft 2018 statt. Jannis Pozner, CSG Gempen, Seya Petermann, CSG Flipp’s March und Micha Meichtry, CSG Visp erreichten auch hier als einzige Jugendliche die Limite für die JWM 2018 im polnischen Pulawy und bestätigten ihre Form. Seya Petermann zeigte die weitesten Würfe in Fliege Weit (52m) wie auch in Gewicht Weit (71m). Die Fünfkampfresultate von Janis Ritler und Jonas Truffer, beide CSG Visp sowie Sven Niederberger, CSG Gempen reichten leider noch nicht fürs Erfüllen der diesjährigen Quali-Kriterien. Am 23./24. Juni 2018 haben sie während der 3. Quali in Grächen VS die letzte Chance, um sich für die JWM 2018 zu qualifizieren. Shannon und Noelle Rüttimann machten durch ihre Resultate auf die positive Entwicklung aufmerksam. Obschon beide ihre erste Quali-Luft schnupperten, freuten sie sich am Ende über ihre persönlichen Bestleistungen. Bei ihrer Motivation und ihrem Ehrgeiz wird bald auch für sie die JWM Limite in Reichweite liegen.


Gewässerraum für Hochwasserschutz und Biodiversität: Bundesrat genehmigt Bericht

Die Kantone sind seit 2011 gesetzlich verpflichtet, Gewässerräume festzulegen – als Beitrag an die Sicherheit vor Hochwasser und zur Förderung der Biodiversität. Der Bundesrat hat an der Sitzung vom 1. Juni 2018 den Bericht «Differenziertere Ausscheidung und Nutzung von Gewässerräumen» verabschiedet, der in Erfüllung des Postulats 12.3142 von Nationalrat Karl Vogler (CVP, OW) erstellt wurde. Der Bericht fasst die bisherigen Arbeiten zur Festlegung von Gewässerräumen zusammen.


2. Turnier der Cast-on Swiss Tour 2018

2. Turnier der Cast-on Swiss Tour 2018
Ein rund um gelungenes 2. Cast-on Turnier veranstaltete "Der Fischereiverein Thun" am Samstag 26. Mai 2018 in Thun BE. Bruno Horisberg und Urs Stucki mit ihrem Team sorgten vor Ort für das Wohl der Teilnehmer aus acht Vereinen und vier Kantonen sowie für die besten Turnierbedingungen. Ihnen wie auch den Sponsoren "Stucki Thun" und "Bernhard Fishing" ein herzliches Dankeschön! Sieger Zielwurf: Newcomers - 1. Jonas Truffer, CSG Visp, 2. Janis Ritler, CSG Visp, 3. Sven Niederberger, CSG Gempen; Cracks – 1. Jannis Pozner, CSG Gempen, 2. Micha Meichtry, CSG Visp, 3. Simone Häner, CSG Gempen; Sieger Weitwurf: Newcomers – 1. Jonas Truffer, CSG Visp, 2. Janis Ritler, CSG Visp, 3. Shannon Rüttimann, CC Dübendorf; Cracks - 1. Jannis Pozner, CSG Gempen, 2. Micha Meichtra, CSG Visp, 3. Pascal Bühler, Der Fischereiverein Thun. Weitere Ergebnisse, Ranglisten und Fotos: www.cast-onswisstour.com


Kampagne des SFV 2: Fischschutz statt tödliche Turbinen in der Rundschau des SRF

Kampagne des SFV 2: Fischschutz statt tödliche Turbinen in der Rundschau des SRF
Die Schweizer Fliessgewässer sind stark verbaut und behindern die Fischwanderung. Dies hat gravierende Auswirkungen auf den Fischbestand und gefährdet das Überleben einzelner Arten. Unterstützen Sie die Petition des SFV.


Kampagne des SFV 1: Fischschutz statt tödliche Turbinen

Kampagne des SFV 1: Fischschutz statt tödliche Turbinen
Turbinen von Wasserkraftwerken sind tödliche Fallen für flussabwärts wandernde Fische. In der Schweiz müssen rund 1000 Anlagen bis 2030 saniert sein, so verlangt es das Gewässerschutzgesetz. Jetzt zeigen sich der Schweizerische Fischerei-Verband und Umweltorganisationen alarmiert: Um den Fischabstieg bei Wasserkraftwerken zu verbessern, fehlen das Wissen, die notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen. Mit einer Protestpetition fordern sie den Bundesrat auf, sich für die schwindenden heimischen Fische einzusetzen.


2. Weltcup 2018 Lenzing AUT

2. Weltcup 2018 Lenzing AUT
Unter den 89 Teilnehmenden aus 8 Nationen kämpften am Sa 12.05.2018 im österreichischen Lenzing auch 4 Jugendliche, 2 Damen und 3 Herren aus der Schweiz um die Bestplatzierungen. Dank seiner ausgeglichenen Leistung übertraf Micha Meichtry, CSG Visp mit 447.48 um 25 Punkte seine persönliche Topleistung im Fünfkampf und feierte seine ersten 3 Punkte im Jugendweltcup 2018. Besonders in den beiden Fliegendisziplinen (D1 90 Punkte, D2 48.84m, 47.75m) legte er die Grundlage für das ansehnliche Fünfkampfresultat. Seya Petermann, CSG Flipp's March belegte den 18. Rang. Diesmal genügten ihm seine beachtlichen Weiten (D2 49.29m, 46.64m, D5 64.21m) zum Ausgleich der fehlenden Zielpunkte für die Weltcup-Punkteränge nicht. Jonas Truffer (13 J.) und Janis Ritler (12 J.), beide CSG Visp sammelten die ersten Erfahrungen an einer internationalen Grossveranstaltung. Jonas wurde 27., Janis 28. Beide zeigten Fortschritte vor allem in Fliege Weit. Janis erreichte 35.27m, Jonas 33.77m. Jonas verbesserte zudem seine Bestleistung im Fünfkampf. In der Kategorie Damen gingen 8 wertvolle Weltcuppunkte auf das Konto von Simone Häner, CSG Gempen. Auch Martina Bitterli, CSG Gempen trug mit ihrem 13. Rang und daraus resultierenden 3 Weltcuppunkten zum positiven Ergebnis der Schweizerinnen bei. Markus Schwarz, CC Dübendorf holte als einziger Schweizer mit seinem 7. Rang 9 Weltcuppunkte. Markus Kläusler, CSG Gempen wurde 18., Gerhard Lussi, CC Dübendorf 29. Herzliche Gratulation zu den erreichten Leistungen und Merci allen für die vorbildliche Repräsentation! Ein grosses Dankeschön gebührt den österreichischen Veranstaltern, die alle organisatorischen Herausforderungen mit Bravour meisterten und obendrein einen imposanten Turnierabschluss während der Schifffahrt auf dem Attersee vorbereiteten.




facebooktwitterprint