info@castingsport.ch
KontaktSuche

Petition: Lachs zurück in Basel!

Petition: Lachs zurück in Basel!
An der Rheinministerkonferenz 2013 in Basel wurde vereinbart, dass der Lachs bis 2020 wieder bis Basel gelangen soll. Doch zwischen Strassburg und Basel blockieren nach wie vor drei Kraftwerke der Electricité de France seine Rückkehr. Heute ist klar, dass es der Lachs bis 2020 nicht bis Basel zurückschaffen wird. Das Ziel wurde verfehlt! Damit die Vereinbarungen eingehalten werden, halten wir den Druck auf die Verantwortlichen hoch.


Mikroplastik in Gewässern

Dübendorf, St. Gallen und Thun, 13.05.2019 - Qualvoll verendete Meeresvögel mit einem Bauch voller Plastikmüll; Plastikansammlungen so gross wie Inseln: Bilder wie diese hat heute praktisch jeder schon gesehen. Doch es gibt auch Plastikteile, die von Auge kaum sichtbar sind – Mikroplastik. Die Gefahr, die diese winzigen Teile bergen, ist bis anhin kaum erforscht. Forscher der Empa haben nun die weltweit erste Risikoabschätzung für Mikroplastik in Seen und Flüssen durchgeführt. In Europa, so das Fazit der Studie, sind aquatische Organismen zurzeit (noch) nicht akut gefährdet.


Damit die Fische nicht im Trockenen landen

Wasserbauer erproben neue Wege, um in renaturierten Flussläufen genügend geeignete Lebensräume für Fische zu schaffen. Den Fischern gefallen diese Eingriffe zugunsten der Wasserlebewesen grundsätzlich. Jedoch erachten sie die Bemühungen des Kantons Bern als nicht ausreichend. «Das Klima verändert sich. Die Zeit drängt», sagt Adrian Aeschlimann vom Schweizerischen Kompetenzzentrum Fischerei, er ist auch Geschäftsführer des Bernisch Kantonalen Fischereiverbands. Zudem befürchtet er, dass bei Renaturierungsprojekten zu wenig auf schattige Stellen geachtet wird. Wenn sich im breiteren Fluss das Wasser mehr verteilt, kann es schnell warm werden.


Der Bauernverband spielt sich bei Pestiziden ins Offside

Der Bauernverband spielt sich bei Pestiziden ins Offside
Die Trinkwasserinitiative ist kein „Eigentor“, wie der Schweizer Bauernverband behauptet. Im Gegenteil: Der Bauernverband spielt sich ins Offside, weil er mit einem Totalverbot der Pestizide droht und bewusst den möglichen Spielraum bei der Umsetzung der Initiative unterschlägt. Der Schweizerische Fischerei-Verband (SFV) widerspricht.


4. Bezirksmeisterschaft Nordbaden Iffezheim GER

4. Bezirksmeisterschaft Nordbaden Iffezheim GER
Der 17-jährige Seya Petermann (CSG Flipp's March) gewann verdient mit 465,155 Punkten in seiner Alterskategorie vor Jannis Pozner (CSG Gempen) und Micha Meichtry (CSG Visp). Noelle Rüttimann (CC Dübendorf) überzeugte mit dem Sieg in der Altersklasse 2. Jannis Ritler (CSG Visp) belegte den 3. Rang in der Klasse 3 vor der viertplatzierten Shannon Rüttimann (CC Dübendorf). Ebenso in der Klasse 4 stand Jonas Truffer (CSG Visp) als Dritter auf dem Podest. Bei den Herren siegte Markus Kläusler (CSG Gempen) in allen Mehrkampfwertungen. Gleich zwei Ziele verfolgten am Sonntag 5. Mai 2019 an der BM Nordbaden in Iffezheim sieben Schweizer Juniorinnen und Junioren: persönliche Bestplatzierungen und das Erreichen der JWM Limite. Im 2019 zählt die BM Nordbaden das erste Mal zu den JWM Quali-Turnieren. Auch wegen der kühlen Bise liessen bis auf Ausnahmen die Resultate im Zielwerfen etwas zu wünschen übrig. Das kalte Wetter forderte zusätzlich alle Teilnehmenden sowie Kampfrichter. Trotzdem erreichten drei Junioren die JWM Limite. Seya Petermann, Jannis Pozner und Micha Meichtry sicherten sich hier ihre Startplätze an der Heim-JWM. Herzliche Gratulation! Ausserdem beeindruckten Seya Petermann in der Disziplin Gewicht Weit mit 75.71m und Jannis Pozner in der Disziplin Fliege Weit mit 57.46m. Welche Jugendlichen das JWM-Team ergänzen werden, wird sich an den Quali-Turnieren am 18.5.2019 in Dübendorf und am 8. Juni 2019 in Grächen entscheiden.


Albert Rösti contra Biodiversität

Albert Rösti contra Biodiversität
Albert Rösti will mit seiner parlamentarischen Initiative den Gewässerschutz durch erleichterte Neukonzessionierungen für Wasserkraftwerke aushöhlen: Der Präsident des Schweizerischen Wasserwirtschaftsverbandes bietet seinen Mitgliedern damit ein Zückerchen zulasten der Natur.


Internationaler Pokal der Stadt Linz 2019 AUT

Internationaler Pokal der Stadt Linz 2019 AUT
Am Osterwochenende kamen Casterinnen und Caster aus 5 Nationen nach Linz, um beim sommerlichen Wetter ihre aktuelle Form zu präsentieren und um Siege in 4 Kategorien zu kämpfen. Unter den Kandidaten für Podestplätze befanden sich auch 2 Junioren und 3 Männer aus der Schweiz. Mit seinem 2. Rang im Fünfkampf legte Micha Meichtry (CSG Visp) einen erfolgreichen Start in die Freiluftsaison hin. Seya Petermann (CSG Flipp's March) verpasste knapp um 5 Punkte das Podest und wurde Vierter. Nic Lauchstädt (GER) gewann, Tomas Jicha (CZE) komplettierte als Dritter das Podest. In der Kategorie Herren trennten den zweitplatzierten Markus Kläusler (CSG Gempen) nur zwei Punkte vom Sieg. Ebenso fehlten dem vierten Markus Schwarz (CC Dübendorf) zwei Punkte aufs Podest. Gerhard Lussi erreichte einen guten 6. Rang. Alle drei Schweizer zogen eine positive Bilanz, denn ihre Resultate lagen gleich beim Saisonauftakt über der WM 2019 Limite. Den Sieg holte sich Christian Zinner (AUT) und über den 3. Rang freute sich Erik Benko (SVK). In den anderen Kategorien war die Schweiz nicht vertreten.


1. Weltcup 2019 Tallinn EST

1. Weltcup 2019 Tallinn EST
Im estnischen Tallinn wurde am 13. April die Weltcupsaison 2019 mit Athletinnen und Athleten aus 10 Nationen (CZE, SVK, NOR, SWE, FIN, ITA, GER, AUT, EST, SUI) lanciert. Aus dem Schweizer Nationalkader war Simone Häner im Einsatz, ihre Schwester Barbara Häner wurde von der CSG Gempen entsandt. Ähnlich wie in den letzten Jahren bestimmten die tiefen Temperaturen in der riesigen EFA Fussballhalle den Indoor Wettkampf mit. Bei den Zieldisziplinen waren Simones Geist und Körper zu Topleistungen noch nicht bereit. Leider schaffte sie es nicht, die guten Trainingsergebnisse abzurufen. Andererseits in Fliege Weit merkte man ihre Fortschritte in der Technik. Dank ihrem verstärkten Fokus auf einen kontinuierlichen Konditionsaufbau hielt sie in Gewicht Weit mit der Spitze mit und blieb nur 1.29m hinter der besten Weite. Im Fünfkampf holte Simone mit dem 6. Rang die ersten Weltcuppunkte für die Schweiz. Ebenfalls Barbara punktete mit ihrem 8. Rang.


Fische sind doppelt belastet: Zu viele Pflanzenschutzmittel in kleinen Bächen

Zwei Studien der Eawag und des Oekotoxzentrums zeigen erneut, dass Gewässer in landwirtschaftlich genutzten Einzugsgebieten stark mit Pflanzenschutzmitteln belastet sind. Die Konzentrationen einzelner Stoffe stellen über Monate hinweg ein Risiko für chronische Schäden dar und liegen längere Zeit über Werten, ab denen für Pflanzen und Tiere im Wasser ein akut toxisches Risiko besteht. In den meisten Proben wurden 30 oder mehr verschiedene Wirkstoffe gemessen. Untersuchungen der Artenvielfalt in den Bächen und Biotests bestätigen die Gefahr, welche von diesen Stoffgemischen ausgeht.




facebooktwitterprint