info@castingsport.ch
KontaktSuche

Forellensterben an der Schüss

Antwort des Bernischen Regierungsrates zum verheerenden Forellensterben am 24. Juli 2019 in der Schüss.


Das BKFV-Info 3/2019 ist erschienen

Schwerpunkt des neusten BKFV-Info ist die Einführung des Hegebeitrages auf Anfang nächsten Jahres.


Ständerat bekräftigt die Einhaltung der Gewässerschutzvorgaben!

UREK-S lehnt die Standesinitiative des Kanton Wallis ab, sie will an den bestehenden Gewässerschutzvorgaben festhalten.


Ein Lichtblick: Ständerat nimmt Probleme des Trinkwasserschutzes ernst

WAK-S: Medienkonferenz der WAK-S vom 30. August 2019 zu den Volksinitiativen «Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung – Keine Subventionen für prophylaktischen Antibiotika-Einsatz» und «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide»


Bundesrat schwächt Gewässerschutz

Bundesrat schwächt Gewässerschutz
Bundesrat stützt Stromproduktion und schwächt Gewässerschutz / Infosperber, Hanspeter Guggenbühl / 15. Aug 2019 / Wer vor Jahrzehnten ein Wasserkraftwerk baute und damit die Natur zerstörte, soll das weitere Jahrzehnte tun dürfen.


Grundwasser in der Schweiz ist unter Druck

MM BAFU, Bern, 15.08.2019 - In der Schweiz sind wir es gewohnt, dass aus Grundwasser qualitativ einwandfreies Trinkwasser in ausreichender Menge gewonnen werden kann. Dies ist heute jedoch nicht mehr selbstverständlich, denn die Grundwasservorkommen weisen zunehmend Verunreinigungen auf, die mehrheitlich aus der Landwirtschaft stammen. Zu diesem Schluss gelangt der Bericht der Nationalen Grundwasserbeobachtung NAQUA, den das Bundesamt für Umwelt (BAFU) am 15. August 2019 veröffentlicht hat.


Jannis Pozner triumphiert mit Gold und Silber an der Jugend WM 2019

Jannis Pozner triumphiert mit Gold und Silber an der Jugend WM 2019
Jannis Pozner (17J.) ist mit seinen Gold- und Silbermedaillen sowie dem 8. Finalplatz verantwortlich für den erfolgreichen Auftritt des Schweizer Teams an der Jugend WM in Grächen / St. Niklaus. Bei warmem, sonnigem Wetter kämpften Jugendliche aus zehn Nationen und zwei Kontinenten am 19. und 20. Juli 2019 um Weltmeistertitel an der Heim-Jugend WM im Wallis. Unter ihnen 2 Schweizerinnen und 5 Schweizer. Gleich nach der ersten Disziplin, welche aus Schweizer Sicht ernüchternd verlief (der bestplatzierte Schweizer Seya Petermann 15.), qualifizierte sich Jannis Pozner in Arenberg mit 98 Punkten als Zweiter ins Finale. Im Finale stimmte zwar seine schnellste Zeit, jedoch ärgerte sich Jannis im ersten Moment über die zwei fehlenden Punkte, welche ihn vom Gold trennten. Die Schweizer Fans applaudierten und freuten sich über die gewonnene Silbermedaille sehr. Seya Petermann hoffte bis zur offiziellen Verkündigung der Finalisten auf seinen Einzug ins Finale. Letztendlich wurde er mit 94 Punkten 9. Alle anderen Schweizer erreichten die Top 15 nicht. Das Highlight dieser JWM war eindeutig die dritte Disziplin Fliege Weit, in welcher sich Jannis Pozner zuerst in einem spannenden Grundumgang den 4. Rang sicherte und in einem hochkarätigen Finale den Weltmeistertitel erkämpfte. Damit brachte er alle Schweizer Fans zum Jubeln. Diesmal schafften es noch zwei weitere Schweizer in die Top 15 - Seya Petermann 14. und Janis Ritler 15. Am zweiten Wettkampftag startete Jannis Pozner wie eine Rakete. Er überzeugte mit einem fehlerfreien wie auch schnellsten Umgang (100 Punkte) in Disziplin Gewicht Skish und qualifizierte sich als Erster ins Finale. Dort gelang es ihm leider nicht, seine souveräne Leistung zu wiederholen und er wurde mit drei Fehlwürfen 8. Seine Teamkollegen hatten zu viele Unsicherheiten in ihren Durchgängen, sodass niemand weiterer in die Top 15 vordringen konnte. Seya Petermann war der Schweizer Medaillenhoffnungsträger in der letzten Disziplin Gewicht Weit. Durch einen Abriss scheiterte sein erster Versuch, bei zweitem Versuch zeigte er einen technisch sauberen Wurf, welcher unter Berücksichtigung der Windverhältnisse weit flog. Zu dem Zeitpunkt war es der siebtweiteste Wurf. (70.92 m) Im dritten Versuch landete Seyas Gewicht ausserhalb des Wurfsektors. Gegen Schluss konnten einige Konkurrenten die Vorteile des böigen Rückenwindes ausnutzen, verlängerten ihre Würfe und kamen ins Finale. Seya rutschte auf den 10. Rang zurück. Für den Einzug ins Finale fehlten ihm nur 22 cm. Jannis Pozner wurde 12. Platzierungen der Schweizer im Fünfkampf: 6. Jannis Pozner, 16. Seya Petermann, 18. Micha Meichtry, 19. Janis Ritler, 24. Jonas Truffer Für Janis Ritler und Jonas Truffer war es die JWM Premiere. Beide präsentierten sich sehr gut und erzielten zudem persönliche Bestleistungen - Janis Ritler in Fliege Weit, Jonas Truffer in Gewicht Weit und im Fünfkampf. In der Teamwertung beendeten die Schweizer Jungs die JWM auf dem schönen 4. Rang. Die Schweizerinnen Shannon und Noelle Rüttimann sammelten an ihrer aller ersten JWM wertvolle Erfahrungen und lernten ihre Konkurrentinnen richtig kennen. Ihre Bestplatzierungen erreichten beide Schwestern in Gewicht Weit, in welcher Shannon 11. und Noelle 12. wurden. In den Zieldisziplinen liegt bei ihnen noch viel Verbesserungspotenzial. Als Team landeten sie auf dem 6. Rang. Nun steht auch fest, dass der Nationaltrainer Markus Kläusler mit seinem Team das für die JWM 2019 gesteckte Ziel erreichte. Herzlichen Dank allen Teammitgliedern und dem Trainer für ihr Engagement sowie die Repräsentation des Schweizerischen Castingsport Verbandes an dieser JWM. Ein besonderer Dank gebührt dem OK JWM Team mit dem Präsidenten Richi Meichtry. Es war eine schöne Sportveranstaltung mit viel Werbung für den Castingsport, mit einem Schweizer Medaillengewinner und einem Weltrekord in Disziplin Gewicht Weit 75.58 m durch Szymon Walendowski aus Polen. Gratulation!


Hitzesommer und Fischerei

Hitzesommer und Fischerei
Eine gute Vorbereitung wird für unsere Fische mit steigenden Temperaturen überlebenswichtig! Der SFV präsentiert ein "Massnahmenkonzept Hitzesommer und Fischerei", ein einfaches Handbuch für Vereine und Angler.


Bäche, Flüsse beobachten – Verstösse melden

Wassermangel und hohe Temperaturen gefährden Flora und Fauna in den Gewässern. Jeder Tropfen ist wichtig. Deshalb ruft der Fischereiverband Kanton Luzern FKL Fischer und Bevölkerung auf, den Zustand der Bäche und Flüsse zu beobachten und Wasserentnahmen oder tiefe Wasserbestände zu melden.


3. Jugend Weltcup 2019 und ASKÖ Wien AUT

3. Jugend Weltcup 2019 und ASKÖ Wien AUT
Am 6. Juli 2019 fanden sich Casterinnen und Caster aus Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Jugend Weltcup in Wien ein. Der SCSV entsandte das selektionierte JWM Team, um sich zwei Wochen vor der JWM den letzten Feinschliff unter den Wettkampfbedingungen zu holen. Bei windigen Windverhältnissen präsentierte sich erneut ein hochklassiges Teilnehmerfeld. Am besten klassierte sich Seya Petermann (CSG Flipp's March) auf dem 6. Rang, gleich vor seinem Teamkollegen Jannis Pozner (CSG Gempen). Micha Meichtry wurde 10., Janis Ritler mit seiner persönlichen Bestleistung 13. und Jonas Truffer 20. (alle drei CSG Visp) Jannis Pozner signalisierte mit 62.95 m (1. Rang) in Fliege Weit seine bestechende Form, Seya Petermann beeindruckte mit seinem 78.47 m Wurf (3. Rang) in Gewicht Weit. Janis Ritler brach persönliche Rekorde gleich in drei Disziplinen und deutete sein grosses Potenzial für die Zukunft an. Ebenfalls Jonas Truffer übertraf seine persönliche Bestleistung in Fliege Weit und zeigte allgemein vielversprechende Fortschritte. Micha Meichtry knackte mit 70.38 m das erste Mal die 70 m Marke in Gewicht Weit. In der Kategorie Juniorinnen belegten Shannon Rüttimann den 10. Rang und Noelle Rüttimann den 11. Rang. (beide CC Dübendorf) In Gewicht Weit zeigten beide Schwestern sehr gute Ansätze, was die Technik anbelangt. Shannon freute sich berechtigt über ihre Topleistung von 56.48 m. Noelle ist es noch nicht gelungen, ihre guten Trainingswürfe beim Wettkampf zu bringen. Gleichzeitig verlief ASKÖ Turnier der Damen und Herren. Mit 400.70 Punkten erreichte Simone Häner (CSG Gempen) das zweite Mal in ihrer Karriere die 400 Punkte Grenze und wurde Fünfte. Bei den Herren stand Markus Schwarz (CC Dübendorf) als Dritter auf dem Podest, Markus Kläusler (CSG Gempen) belegte den 6. Rang. Herzliche Gratulation der ganzen Schweizer Delegation!




facebooktwitterprint